Häufige Fragen rund um Six Month Smiles®2017-06-26T17:57:37+00:00

Häufige Fragen rund um Six Month Smiles®

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Wenn Sie als Erwachsener (18 Jahre und älter) unter schiefen Zähnen oder Zahnlücken leiden und keine größere Änderung an Ihrem Biss vornehmen möchten, könnte dies die Lösung für Sie sein.

Warum sind Six Month Smiles® Zahnspangen deutlich angenehmer als herkömmliche Klammern?

Six Month Smiles® arbeitet mit geringem Kraftaufwand, um die Zähne schonend zu bewegen. Man könnte annehmen, dass die kurze Behandlungszeit durch besonders feste Klammern mit viel Zugkraft erreicht wird. Dies ist aber nicht der Fall. Six Month Smiles® nutzt die klassische kieferorthopädische Mechanik kombiniert mit modernen Materialien. Der Schwerpunkt liegt ganz klar auf dem ästhetischen Aussehen Ihrer Zähne und nicht auf der Veränderung Ihres Bisses.

Wie können meine Zähne in nur sechs Monaten begradigt werden?

Das Six Month Smiles® Verfahren verwendet die innovativsten Technologien und Methoden der Zahnmedizin und ästhetischen Kieferorthopädie, damit Ihre Zähne schnell und sanft in die gewünschte Position bewegt werden. Die wichtigsten Komponenten der Behandlung sind die Verwendung eines einzigartigen transparenten Systems mit einem Behandlungsfokus auf die Korrektur der sichtbaren Frontzähne. Sechs Monate sind die durchschnittliche Behandlungszeit, je nach Fall beträgt die Behandlungszeit zwischen vier und neun Monaten.

Wie oft muss ich während der Behandlung zu Ihnen kommen?

Im Normalfall müssen Sie uns ca. alle 2 Monate aufsuchen, damit die Begradigung der Zähne überprüft wird. Da die notwendigen Besuchsintervalle aber von Fall zu Fall unterschiedlich sind, besprechen wir diese gerne individuell mit Ihnen.

Als Kind hatte ich eine Spange, kann ich jetzt noch mal eine tragen?

Häufig kommt es vor, dass sich Zähne im erwachsenen Alter wieder verschieben, obwohl bereits eine feste Spange in der Jugend getragen wurde. Unabhängig davon, ob schon einmal eine Zahnspange getragen wurde, ist eine Behandlung mit Six Month Smiles® möglich. Wie Ihnen mit dem Spangensystem von Six Month Smiles® genau geholfen werden, erfahren Sie im Einzelgespräch.

Können Six Month Smiles®-Klammern den Zähnen, Wurzeln oder dem Zahnfleisch schaden?

Zähne sind nicht fest im Kieferknochen verankert, sondern werden von einer Vielzahl kleiner Fasern elastisch in Position gehalten. Diese Elastizität beugt Verletzungen vor. Six Month Smiles® arbeitet mit sehr geringen Zugkräften, um diese Fasern nicht zu überlasten. Zudem werden die Wurzeln nur in physiologisch leicht zu bewegenden Richtungen bewegt. Es gibt ansonsten keine anderen Einflüsse auf Zähne, Wurzeln und Zahnfleisch als bei herkömmlichen kieferorthopädischen Behandlungen mit Klammern. Da die Zugkräfte bei Six Month Smiles® Zahnspangen geringer sind und die Zähne nur in Ausnahmefällen gezogen werden, gibt es eher weniger Risiken.

Kann jeder Zahnarzt Six Month Smiles® anbieten?

Nein, die Behandlungsmöglichkeit wird ausschließlich von ausgewählten und speziell geschulten Kieferorthopäden und Zahnärzten angewendet.

Mit welchen Kosten ist bei der Verwendung von Six Month Smiles® zu rechnen?

Die Behandlungskosten variieren von Patient zu Patient. Deshalb sollten Sie zur genaueren Klärung der Gesamtkosten einen Beratungstermin bei uns vereinbaren.

Gibt es Alternativen?

Für etwa 90% der Patienten ist Six Month Smiles® geeignet. Dabei bietet es im Vergleich zu anderen ästhetischen Korrekturmethoden, der sogenannten „Aligner“ (z.B. Invisalign®) viele Vorteile. Dazu zählt in erster Linie die kürzere Behandlungsdauer durch dauernde Kraftübertragung. Außerdem sind bestimmte Bewegungen wie Drehungen schneller und gezielter umsetzbar. Alle diese Verfahren, auch die sogenannte Invisalign®-Schienentechnik, bedingen normalerweise eine längere Behandlungszeit als Six Month Smiles®. Zudem handelt es sich teilweise um sehr aufwendige Verfahren, was dementsprechend höhere Kosten verursacht.