Häufige Fragen rund um die Pinhole-Technik2017-09-25T16:40:44+00:00

Häufige Fragen rund um die Pinhole-Technik

– Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Ihr Gebiss muss kariesfrei sein. Ggf. behandeln wir Sie natürlich dahingehend vor.
Grundsätzlich führen wir immer eine genaue Voruntersuchung durch um zu prüfen, ob auch bei Ihnen die Pinhole-Technik zum Einsatz kommen kann, und welche Ergebnisse Sie erwarten dürfen.

– Was kostet die Behandlung?

Die Kosten sind individuell unterschiedlich, nach Aufwand, Materialeinsatz und Zeit. Nach der kostenlosen Voruntersuchung unterbreiten wir Ihnen gerne ein unverbindliches Behandlungsangebot.

– Zahlt das die Kasse?

Private Versicherungen übernehmen die Kosten in der Regel, gesetzliche Krankenkassen leider nicht, evtl. aber eine Zahn-Zusatzversicherung.

– Ist die Voruntersuchung wirklich kostenlos?

Ja. Wir untersuchen Sie gerne kostenlos und unverbindlich.

– Tut die Behandlung denn nicht weh? Was ist mit Schmerzen bei der Heilung?

Die Behandlung erfolgt unter Narkose, Sie spüren nichts. Wenn Sie das Verhaltensprotokoll nach dem Eingriff einhalten fühlt es sich auch zu Beginn der Heilungsphase maximal wie ein Muskelkater an.

– Wie wird das betäubt? Brauche ich eine Vollnarkose?

Der Eingriff wird unter Lokalanästhesie durchgeführt. Sie sind also wach, spüren aber nichts.

– Gibt es Risiken, wenn ja welche?

Das einzige Risiko ist, dass die Verheilung des Zahnfleischs in der neuen Position gestört wird, wenn die Verhaltensanweisungen nicht eingehalten werden.

– Wie lange falle ich im Beruf aus?

Sie können am nächsten Tag wieder arbeiten – wenn Sie nicht gerade Leistungssportler sind!

– Habe ich dann Schwellungen?

Es kann sehr selten zu einer leichten Schwellung kommen.

– Wann kann ich wieder essen?

Am gleichen Tag.

– Wann kann ich wieder Zähneputzen?

Sie können am nächsten Tag wieder Zähne putzen, jedoch nicht an den behandelten Stellen. Hier dürfen Sie sechs Wochen lang nicht putzen. Hier gibt es einiges zu beachten, um das Ergebnis der Behandlung bis zur vollständigen Verheilung nicht zu gefährden, wir erklären Ihnen natürlich genau, worauf Sie achten müssen.

– Wie lange dauert der Eingriff?

Der Eingriff dauert pro Kiefer etwa 30 Minuten bis zwei Stunden

– Funktioniert die Pinhole-Technik auch bei wurzelbehandelten Zähnen (die nicht mehr „leben“) oder bei Implantaten?

Ja.